Ehrenfeld

Wallczka

Wallzcka Ehrendeld Fräulein Frühstück Köln

Wallczka – Frühstücken in Köln Ehrefeld

     
Kurzbewertung:

Schon viele male bin ich mit dem Rad am Wallczka in der Subbelrather Straße vorbeigefahren. Ein Besuch in dem geradlinig und dennoch gemütlich designten Retaurant war also längst überfällig. Neben den Frühstücksklassikern wie Rührei, Wurst- und Käseplatte, bietet das Wallczka, allerlei kreative Alternativen an. Darunter leckere russische Quarkpfannkuchen, Tomatenmarmelade, Shakshuka oder Petersilien-Haselnuss-Gremolata mit Granatapfel. Mit Auswahl und Geschmack war ich fast vollends zufrieden (vorsicht: unter der Woche ist die Karte stark reduziert), einzig das Shakshuka hätte gerne etwas würziger sein können. Lobenswert zu erwähnen ist auf jeden Fall die sehr schnelle und freundliche Bedienung. Mein Fazit insgesamt: Immer wieder gerne!

Neugierig geworden? Dann lies weiter unten meinen ausführlichen Testbericht.


Günstigstes Frühstück: 4,30€

Teuerstes Frühstück: 10,90€


Atmosphäre: 5/6

Preis-Leistung: 5/6

Auswahl: 4/6

Qualität: 4/6

Service: 6/6


Wallczka, Subbelrather Straße 295, 50825 Köln

Tel.: + 49 221

Web: www.wallczka.de

Nächste Haltestelle Layendecker Str., Subbelrather Str./Gürtel und Lessingstr., Linien 5, 13, 3, 4, 141 und 143.


Öffnungszeiten:

So – Do 9.30 – 0.00Uhr
Fr 
– Sa 09.30 – 1.00Uhr

Frühstück Mo – Fr bis 12:00 Uhr; Sa – So bis 15.00Uhr


Ausführliche Bewertung:

Das Restaurant Wallczka hatte ich bereits schon eine Weile im Auge, nachdem ich schon häufig daran vorbeigefahren bin. Es liegt an der vielbefahrenen Subbelrather Straße, gegenüber der Pfarrkirche. Von außen wie von innen wirkt das Restaurant modern, reduziert und geradlinig, was ja oft mit einer gewissen Kühle einhergeht. Dies ist im Wallczka meinem Empfinden nach aber anders. Durch ein wunderbares Beleuchtungskonzept und einige Holzelemente wirkt das Restaurant gemütlich und warm. An einem verregneten Sonntag Vormittag war das Lokal gut gefüllt, größeren Gruppen würde ich daher eine Reservierung empfehlen.

Ein Blick in die Frühstückskarte verrät, dass die Auswahl zwar nicht gigantisch groß, dafür aber vergleichsweise ausgefallen ist. Natürlich werden Frühstücksklassiker wie verschiedene Rührei-Varianten, Joghurt mit Obst und Müsli sowie eine Käse- und Wurstauswahl angeboten. Richtig interessant wird es allerdings bei den etwas kreativeren Gerichten. Zum Beispiel die israelische Frühstücksspezialität Shakshuka, das Spanische Pan con Tomate, Russischer Quarkpfannkuchen, Rote-Bete-Walnuss-Dip, Petersilien-Haselnuss-Gemolata mit Granatapfel, Eier Benedict und Florentine sowie verschiedene Kartoffelröstis. Für Veganer bietet das Wallczka das Frühstück „Gemüseauswahl“, mit Antipasti, Wildkräutersalat, sowie dreierlei Aufstriche. Leider ist die Frhstückskarte während der Woche ca. um die Hälfte der Gerichte reduziert (u.a. fällt das vegane Frühstück weg), weshalb ich bei der Auswahl leider etwas Punktabzug geben muss.

Meine Begleitung und ich entschieden uns für Rühreier, einmal mit und einmal ohne Bacon und Zwiebeln. Sowie für Shakshuka und Syrniki, Russischen Quarkpfannkuchen. Nach relativ kurzer Wartezeit wurde unser Frühstück von der wirklich sehr netten und flinken Bedienung serviert. Das Rührei schmeckte wunderbar, der Bacon und die geschmorten Zwiebeln machten das Gericht wunderbar süßlich-würzig. Dazu gab es zwei Scheiben leckeres Landbrot. Das Shakshuka hätte meiner Meinung nach etwas mehr Würze, z.B. durch Schafskäse vertragen, schmeckte an sich aber dennoch lecker. Mein persönliches Highlight war der riesengroße Quarkpfannkuchen mit Erdbeermarmelade und Créme Fraíche. Die Marmelade, die mehr einem Erdbeermuß entsprach, machte den fluffig, quarkigen Pfannkuchen saftig, fruchtig und süß. Die Créme Fraíche könnte für meinen Geschmack gerne mit Joghurt ersetzt werden, das würde dem Gericht noch mehr Frische verleihen. Allerdings sind Syrniki nun mal traditionell mit Schmand, was Créme Fraíche ja sehr nahe kommt.

Mein Frazit zum Wallczka ist auf jeden Fall positiv. Leider werden keine Bioprodukte verwendet (zumindest verrät die Karte dies nicht), was einen kleinen Punktabzug in Punkto Qualität gibt. Und auch die reduzierte Karte während der Woche ist in meinen Augen ein kleines Manko. Ich werde aber sicherlich wieder kommen – und das nicht nur zum Frühstücken, auch der Mittagstisch und das Abendessen sollen hier wirklich super sein.

Nicht fündig geworden? Dann schau doch mal in meine weiteren Frühstückstests.

 

Anmerkung: Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.