Belgisches Viertel

Miss Päpki

Cafe Miss Päpki Fräulein Frühstück Test Köln 1

Miss Päpki – Frühstücken im Belgischen Viertel in Köln

Kurzbewertung:

In ruhiger Lage, an einem Seitenarm des Brüsseler Platzes befindet sich das schöne und gemütliche Miss Päpki. Das Café ist mit viel Liebe zum Detail im Vintagestil eingerichtet und bietet neben tollem Kuchen und kleinen Speisen auch Frühstück an. Die Frühstücksauswahl ist im Vergleich zu anderen Cafés jedoch leider etwas begrenzt. Auf Eier wurde gänzlich verzichtet und Veganer gehen fast leer aus. Einzig der Joghurt mit frischen Früchten lässt sich gegen Aufpreis mit Sojajoghurt ersetzen. Geschmacklich waren wir mit unserem (nicht veganen) Frühstück jedoch durchaus zufrieden.

Neugierig geworden? Dann lies weiter unten meinen ausführlichen Testbericht.


Günstigstes Frühstück: 5,40€

Teuerstes Frühstück: 10,50€


Atmosphäre: 6/6

Preis-Leistung: 5/6

Auswahl: 3/6

Qualität: 3/6

Service: 5/6


Café Miss Päpki, Brüsseler Platz 18, 50674 Köln

Tel.: 0221 168 349 71

Web: www.miss-päpki.de

Nächste Haltestelle Friesenplatz und Rudolfplatz, erreichbar mit den Linien 12, 15, 1, 5, 7, 3, 4, 136 und 146.


Öffnungszeiten:

Mo+Mi-Fr 09:30-19:00 (Di Ruhetag)

Sa-So von 10:30-19:00Uhr Uhr

Frühstück unter der Woche bis 12:00Uhr, Sa.,So. und Feiertags bis ca. 14:00Uh


Ausführliche Bewertung:

Im Herzen des schönen Belgischen Viertels, etwas versteckt neben der Kirche am Brüsseler Platz, liegt das Café Miss Päpki. Im Sommer sitzt man hier wunderbar ruhig in dem kleinen Außenbereich, an kühleren Tagen kann man es sich in dem hellen, „vintage-prinzessinnenhaften“ Innenraum gemütlich machen.

Die Auswahl an Frühstücksmöglichkeiten ist leider vergleichsweise überschaubar und etwas unkreativ. Joghurt mit frischen Früchten, mit oder ohne Müsli, ein Frühstück mit Süßkram, eines mit Lachs, sowie wahlweise mit Käse-, Wurstauswahl oder einer Mischung aus beidem. Rührei oder Spiegelei gibt es leider nicht, was für mich als Ei-Junkie natürlich ein Wermutstropfen ist. Für Veganer ist die Auswahl leider auf Sojajoghurt mit frischen Früchten (und in diesem Fall ohne Honig) beschränkt. Mit Extrakosten von 0,80€ schlägt dieser zudem verhältnismäßig teuer zu Buche.

Wir entschieden uns dafür, das Frühstück mit Lachs und Meerrettichfrischkäse, sowie die gemischte Wurst- und Käseauswahl zu zweit zu teilen. Das sehr hübsch angerichtete Frühstück wurde uns recht schnell von der freundlichen Bedienung serviert. Mit jeweils vier verschiedenen Käse- und Wurstarten sowie einem Gläschen mit Frischkäse kann sich das Frühstück durchaus sehen lassen. Der Lachs war ebenfalls reichlich und schmeckte zusammen mit dem Meerrettichfrischkäse sehr lecker. Insgesamt waren beide Frühstücke sowohl optisch als auch geschmacklich überzeugend, jedoch leider auch nichts wahnsinnig Außergewöhnliches. Vor allem auf Grund der vergleichsweise kleinen Auswahl komme ich daher auf eine eher durchschnittliche Bewertung, finde das Miss Päpki durch seine Lage, seine schöne Atmosphäre und den wirklich leckeren, selbst gebackenen Kuchen (übrigens auch mit glutenfreien Optionen) aber dennoch empfehlenswert.

 

Nicht fündig geworden? Dann schau doch mal in meine weiteren Frühstückstest.

 

Anmerkung: Alle Informationen wie Preise, Öffnungszeiten etc. sind ohne Gewähr. Änderungen durch die Lokale vorbehalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.